MULTIPLE SPACES

Ein Projekt von Qubik

Posts Tagged ‘Kunst’

urbanfarm_ort für kultur und austausch

Posted by multiplespaces - 14/02/2009

Urbanfarm stellt eine künstlerische Plattform dar, deren Aufgabe es ist, Arbeiten und Ansichten unterschiedlicher Menschen, Ideen, Konzepte, Konfrontationen oder Irritationen zusammen zu führen und einander gegenüber zu stellen. Zentrales Thema dabei ist stets der beschleunigte Mensch im Umraum der Stadt, wobei wir uns besonders dem Gebiet der Vorstadt, der Peripherie, deren Regeln und Charakteristik widmen möchten.
Ein zentrales Thema ist auch die Vernetzung mit anderen Menschen und Vereinen, die mit ähnlichen Themen und Anliegen arbeiten, Kontakte zu knüpfen, um so Projekte weiter voran zu treiben und in neue Richtungen arbeiten zu können.

Ziel ist die Realisierung unterschiedlicher Projekte, die sich mit dem Themenkreis auseinandersetzen. Jene Projekte können in Form von Untersuchungen, Abbildungen oder Statements und mit Hilfe unterschiedlichster und experimenteller Medien stattfinden. Um Projekte in unterschiedlichen Formen und Gruppen ausarbeiten zu können, ist die laufende Verbesserung und weitere Ausstattung unseres Projektraums eine wichtige Aufgabe.
Schon ab September 2009 wird der Raum – in seinem Rohzustand einer alten Scheune – zur Nutzung bereit sein und durch erste Projekte bespielt werden können.

Die Gruppe urbanfarm schloss sich 2007 aus sieben Menschen, die hauptsächlich in Linz und Wien in unterschiedlichen Bereichen zu den Themen Stadt und Gesellschaft arbeiten, zusammen. Neben der gemeinsamen Erarbeitung unterschiedlicher Projekte und Aktionen, die meist im Raum von Linz stattfinden, haben sich die einzelnen Gruppenmitglieder zum Anliegen gemacht, eine kulturelle Plattform zu schaffen und diese sowohl für eigene als auch für Projekte unterschiedlicher Menschen, die zum vorgegebenen Thema der Stadt als Lebensraum arbeiten, zu öffnen. Um diesen Plan umzusetzen, gibt es innerhalb der Gruppe Kuratoren, die sich Ideen und Projekten, die von außerhalb der Gruppe kommen, widmen.
Ebenfalls seit 2007 verfügt urbanfarm über einen Raum, in dem diverse Aktionen, Projekte und Veranstaltungen stattfinden können. Der Raum wird derzeit weiter ausgebaut, um noch eine grössere Fläche und Fülle von Möglichkeiten bieten zu können.

José Pozo
Johanna Klement
urbanfarm
bannerverien1

Advertisements

Posted in Österreich, Kunst, Kunst in öffentlichen Raum, Politics | Verschlagwortet mit: , , , , , | Leave a Comment »

„Uns gehört die Welt!“Klaus Werner-Lobo

Posted by multiplespaces - 28/11/2008

Welche Folgen kann eine anhaltende, weltweite Wirtschaftskrise für die soziale und politische Stabilität in den Wohlstandsländern haben? Was würde das für arme Staaten und Schwellen-Länder bedeuten?

Klaus Werner-Lobo wurde 1967 in Salzburg geboren. Er studierte Umweltbiologie, Romanistik und Germanistik in Wien sowie Schauspiel in Rio de Janeiro. Er arbeitete als Pressesprecher des Österreichischen Ökologie-Instituts und als freier Journalist für Tages- und Wochenzeitungen wie taz, Welt am Sonntag, Falter, profil, trend, Der Standard, Die Presse u.a.

Spiegel online zählt ihn neben Noam Chomsky, Naomi Klein, Michael Moore und Jean Ziegler zu den Stars der alternativen Globalisierung. Klaus Werner lebt derzeit als Autor, Vortragender und Clown in Wien.

Posted in Österreich, Politik, Uns gehört die Welt | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , | Leave a Comment »

Kulturarbeit ist Arbeit

Posted by multiplespaces - 18/11/2008

So heisst die aktuelle Kampage von die Kupf, Kulturplattform Oberösterreich ist der Dachverband und die kulturpolitische Interessensvertretung von über 100 Kulturinitiativen in Oberösterreich. Ich glaube das ist das richtige Ziel eines Vereins für Kunst und Kultur – zusammen arbeiten mit vielen anderen Vereinen und so stark werden um richtige Projekte zu schaffen. Das Ziel eines Vereins ist nicht gerade Reichtum, aber man braucht so wie so Untersützung vom Staat oder vom Bundesland(Niederösterrich).
Ein guter Verein muss auch einen kompakten Vorstand mit selbständigen Gedanken haben. Wenn es von Anfang Diskussion über die Richtung, in die man durch die Arbeit gehen will, gibt, sollte man sich zuerst einmal um Einigkeit bemühen.
Das Projekt „Multiple Spaces“ hat so viele untersichilche Gedanken und Ideen präsentiert, dass am Ende die Betrachter ein Resultat von 20 Tonnen versammelten Brotes sehen werden, die Reste unserer lukrativen Gesellschaft. Jeder Kontainer sind 35.000 €. Unsere ganze Installation kostet 70.000 €. Vielleicht werden manche Betrachter andere Ideen vermissen. Natürlich ist das Resultat von „Multiple Spaces“ eine gemeinsame Idee und ein einiges Resultat. Wir haben bis zum letzten Tag zusammen gearbeitet. Wir haben ein Produkt zusammen gemacht. Dieses Produkt oder diese Installation befindet sich auf dem Boden von der Karmeliterkirche.

José Pozo
Mitglieder von Qubik
Verein für Kunst und Kommunikation

Posted in Kunst in Wiener Neustadt | Verschlagwortet mit: | Leave a Comment »